Nachhaltigkeitslexikon

Montag, 17. August 2020

G wie Global Organic Textile Standard (GOTS)

Die Abkürzung GOTS steht für Global Organic Textile Standard und ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Ziel des GOTS ist es, Anforderungen zu definieren, die eine nachhaltige Herstellung von Textilien gewährleisten.

gots-logo-rrrevolve-lexikon

Die wichtigsten Merkmale des GOTS:

  • Der Standard berücksichtigt die gesamte Herstellungskette: von der textilen Rohfaser über die Herstellung der Stoffe bis zum fertigen Produkt.
  • Die strengen Kriterien bezüglich Umweltverträglichkeit gelten für alle Prozesse innerhalb der Herstellungskette.
  • Die strengen Kriterien bezüglich sozialer Verantwortung gelten für alle beteiligten Unternehmen innerhalb der Herstellungskette.
  • Alle innerhalb des Standards festgelegten Kriterien sind global anwendbar und überprüfbar.
  • Die Qualitätssicherung erfolgt durch eine unabhängige Zertifizierung.

Seit der Einführung im Jahr 2005 wird der Standard immer wieder überarbeitet und an die aktuellen Umstände angepasst. Am 1. März 2020 wurde die Version 6.0 des Standards veröffentlicht.

Voraussetzungen für eine GOTS-Zertifizierung

  • Der Standard deckt Herstellung, Konfektion, Verpackung, Kennzeichnung, Handel und Vertrieb ab.
  • Textilien müssen aus mindestens 70% kontrolliert biologisch erzeugten Naturfasern bestehen.
  • Es können Garne, Stoffe, Bekleidung, Heimtextilien und sonstige Produkte aus textilen Fasern zertifiziert werden.
  • Der Standard legt keine Kriterien für Leder- und Fellprodukte fest.
  • Für eine GOTS-Zertifizierung müssen alle Kriterien erfüllt sein.

Aber welche Kriterien gelten bei der Vergabe der GOTS-Zertifizierung? Der Kriterienkatalog ist sehr umfangreich. Wir führen hier zur Veranschaulichung nur ein paar Beispiele auf.

Beispielkriterien für eine GOTS-Zertifizierung

  • Ein Textilprodukt mit der GOTS-Kennzeichnung «organic» bzw. «kbA» für kontrolliert biologischer Anbau, oder «kbT» für kontrolliert biologische Tierhaltung, muss mindestens 95% kontrolliert biologisch erzeugte Fasern enthalten.
  • Ein Produkt mit der Kennzeichnung «hergestellt aus x% kbA/kbT-Fasern» muss mindestens 70% kontrolliert biologisch erzeugte Fasern enthalten.
  • Alle Produktionsstätten innerhalb der Herstellungskette müssen die sozialen Kriterien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) erfüllen und deren Einhaltung sicherstellen. Das heisst zum Beispiel: keine Zwangs- oder Kinderarbeit, faire, existenzsichernde Löhne und Sicherheitsmassnahmen zum Schutz der Angestellten.
  • In allen Verarbeitungsstufen müssen Produkte aus biologisch erzeugten Fasern von Produkten aus konventionellen Fasern getrennt und klar identifiziert sein.
  • Chemische Zusätze, wie Farbstoffe, Hilfsmittel und Prozess-Chemikalien müssen vor ihrem Einsatz geprüft werden. Sie müssen die Anforderungen bezüglich Toxizität und biologischer Abbaubarkeit erfüllen.
  • Problematische Zusätze wie z.B. toxische Schwermetalle, Formaldehyd, aromatische Lösungsmittel, genetisch veränderte Organismen (GVO) und deren Enzyme sind verboten.
  • Das Verpackungsmaterial darf kein Polyvinylchlorid (PVC) enthalten.
  • Alle aus Papier oder Karton bestehenden Verpackungsmaterialien, Hängeetiketten, Banderolen, etc. müssen entweder FSC- oder PEFC-zertifiziert oder recycelt sein.
  • Nur Textilien, die gemäss den Bestimmungen des Standards produziert und zertifiziert wurden, dürfen die GOTS-Kennzeichnung tragen.

Label-Kennzeichnung und Abstufung

Der Global Organic Textile Standard unterscheidet zwischen zwei Label-Stufen. Als Kriterium für die Abstufung gilt der Mindestanteil an Fasern aus «kontrolliert biologischer Landwirtschaft», also entweder aus «kontrolliert biologischem Anbau» (kbA) oder aus «kontrolliert biologischer Tierhaltung» (kbT).

Kennzeichnungsstufe 1: «kbA/kbT» bzw. «organic»

Mindestens 95% kontrolliert biologisch erzeugte Fasern, höchstens 5% konventionell erzeugte natürliche oder bestimmte Chemiefasern

Kennzeichnungsstufe 2: «hergestellt aus X% kbA/kbT Fasern» bzw. «made with organic…»

Mindestens 70% kontrolliert biologisch erzeugte Fasern, höchstens 30% konventionell erzeugte Fasern, aber maximal 10% Chemiefasern. Ausnahme: Bei Strümpfen, Leggings und Sportkleidung darf der Anteil regenerierter oder chemischer Fasern bei bis zu 25% liegen.

kbA = kontrolliert biologischer Anbau
kbT = kontrolliert biologische Tierhaltung

Vergabe des Zertifikats

Die Produzent*innen können ihre Kleidungsstücke natürlich nicht einfach selbst mit einem dieser Kennzeichen versehen. Die GOTS-Kennzeichnung darf nur durch zertifizierte Betriebe an Kleidungsstücken angebracht werden. Vorab muss die Kennzeichnung durch eine zugelassene Zertifizierungsstelle geprüft und freigegeben werden.


gots-zertifzierung-rrrevolve-logo

Quelle: Global Standard

Wichtig

Achte bei GOTS-zertifizierten Kleidungsstücken nicht nur auf das Logo! Eine echte Zertifzierung weist immer den Zertifizierer, die Lizenznummer und die Kennzeichnungsstufe aus.

Die Richtigkeit der Angaben kannst du in der öffentlichen Datenbank auf der Website des Global Organic Standard überprüfen.


Du siehst, eine GOTS-Zertifizierung zu bekommen, ist gar nicht mal so einfach. Für dich als Konsument*in ist das ein grosser Vorteil, denn es bedeutet: Wenn du dich für ein Produkt mit einer vollständigen GOTS-Kennzeichnung entscheidest, kannst du dir sicher sein, dass bei der  Herstellung hohe Anforderungen an Nachhaltigkeit erfüllt wurden.