Pflegetipps

So pflegst und wäschst du deine Kleidung richtig

Bei RRREVOLVE findest du fair produzierte, hochwertige Mode in zeitlosem Design. Dahinter steht ein wichtiger Grundgedanke der Nachhaltigkeit: Weniger konsumieren, das Wenige dafür möglichst lange nutzen. Wenn du auch schon bei uns bestellt hast, weisst du sicher, dass man den Unterschied beim Tragen merkt. Wenn man erstmal eines dieser sorgfältig produzierten Teile anhat, will man es am liebsten nie wieder ausziehen. Ab und an sollte man sie allerdings schon reinigen! Das «Wie» ist hierbei wichtig, denn mit der richtigen Pflege bleiben deine Lieblingsstücke länger schön und unversehrt.

Die wichtigsten Pflegetipps

Wäsche waschen ist keine Hexerei, trotzdem kann man dabei einiges falsch machen, vor allem bei feinen Stoffen. Um möglichst gute Voraussetzungen zu schaffen, hilft es schon, die paar nachfolgenden Tipps zu beherzigen:

  1. Schau dir immer die Pflegehinweise auf der Etikette deines Kleidungsstücks an.

  2. Trenne Wäsche nach Farben: Farbiges zusammen, Weisses zusammen, Schwarzes zusammen.

  3. Wasche leicht verschmutzte Wäsche bei umweltschonenden 30°C.

  4. Zum Schutz vor Beschädigung durch die Waschtrommel kannst du deine Kleidung in einen Waschsack oder Kissenbezug geben.

  5. Schliesse die Reissverschlüsse und Knöpfe an allen Kleidungsstücken.

  6. Dreh Jeans und gerne auch andere Hosen von innen nach aussen.

  7. Am besten wählst du standardmässig das Schonprogramm, dann schleudert die Maschine deine Kleidung mit weniger Umdrehungen, wodurch der Stoff weniger strapaziert wird.

  8. Wasche Kleidungsstücke aus synthetischen Fasern in einem Anti-Mikroplastik-Waschsack. Das sind besonders feinmaschige Beutel, die kleinste Teilchen auffangen und so verhindern, dass Mikroplastik ins Abwasser gelangt.

  9. Verwende biologisch abbaubares Waschmittel und verzichte auf Weichspüler.

  10. Für empfindliche Haut ist Flüssigwaschmittel besser verträglich als Waschmittel in Pulverform, weil weniger Rückstände in der Kleidung zurückbleiben, die die Haut irritieren können.

  11. Lass deine Wäsche an der Luft trocknen anstatt im Tumbler. Das spart Energie und du vermeidest, dass deine Wäsche einläuft oder die Farbe und das Material durch die raue, warme Luft strapaziert werden.

  12. Wenn ein Kleidungsstück beim Waschein einläuft, kannst du es bügeln, es sollte dann wieder in seine ursprüngliche Form zurückfinden.

Handwäsche: von Hand oder in der Waschmaschine?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Hände sind sanfter im Umgang mit dem Stoff als Waschtrommeln
  • Die Waschmaschine reguliert aber die Temperatur zuverlässiger

Was hilft?

  • Bei Wäsche von Hand gut auf die Temperatur achten
  • Feine Stoffe nie ungeschützt in die Waschtrommel
  • Handwäsche nie auswringen

Wenn das Handwäschezeichen auf dem Etikett angegeben ist, sollte man kein Risiko eingehen. Aber was ist besser geeignet, die Handwäsche von Hand oder das Handwäscheprogramm der Waschmaschine? Entscheidend sind die Wassertemperatur und eine möglichst geringe Beanspruchung des Stoffs:

Die richtige Wassertemperatur

Für Handwäsche sollte das Wasser nicht wärmer als 20°C sein. Das ist recht kalt, viel kälter als zum Beispiel unsere Körpertemperatur. Wenn du die Handwäsche in der Waschmaschine machst, ist das Wasser automatisch richtig temperiert.

Vorsicht mit den feinen Stoffe

Handwäsche solltest du nie ungeschützt in die Waschmaschine geben. Feine Stoffe können durch die Reibung an der Waschtrommel beschädigt werden. Benutze einen Waschsack oder einen Kissenbezug, um deine Sachen zu schützen.

Bei der Wäsche von Hand musst du den Stoff aber genauso sorgfältig behandeln. Lass die Kleidungsstücke nicht länger als eine Stunde im Wasser liegen und wringe sie niemals herzhaft aus. Am besten legst du das nasse Kleidungsstück auf ein trockenes Handtuch, rollst es ein und drückst es sanft aus. Leichte Kleidungsstücke kannst du zum Trocknen gut an einen Kleiderbügel hängen.


Seide: lieber nicht in die Waschmaschine

Das Wichtigste in Kürze:

  • Neuere Waschmaschinen können zum Teil mit feinen Textilien umgehen
  • Man kann sich aber nie ganz sicher sein
  • Deshalb Seide nie ungeschützt in die Waschtrommel geben
  • Am besten wäschst du Seide von Hand
  • Wasche Seide kalt, wir empfehlen 20°C
  • Nur explizit für Seide geeignetes Waschmittel verwenden
  • Niemals Weichspüler verwenden

Wasche deine Seidenstücke nur in der Waschmaschine, wenn deine Maschine über ein geeignetes Programm verfügt. Und selbst, wenn so ein Programm vorhanden ist, raten wir noch zu einer Extraportion Vorsicht. Schon eine kleine Unachtsamkeit kann dein Seidenstück beschädigen. Deshalb ist unsere Empfehlung bei Seide klar: Better safe than sorry. 

Extra Liebe für Seide

Man sagt, die Wassertemperatur sollte nicht höher als 30°C sein, um ganz sicher zu gehen, bleibst du am besten bei 20°C. Gib deine Seidenkleidung nie ungeschützt direkt in die Waschtrommel, sondern schütze sie mit einem Waschsack oder einem Kissenbezug. Noch besser, als die Maschinenwäsche ist bei Seide aber schon die Handwäsche. Benutze kaltes Wasser und nur wenig Feinwaschmittel, das explizit für Seide geeignet ist. Das ist wichtig, denn alkalische Mittel machen die Seidenfasern mit der Zeit brüchig und matt.

Flecken vor dem Waschen behandeln

Flecken kannst du vor dem Waschen bearbeiten. Verwende dafür Gallseife oder ein ähnlich sanftes Fleckenmittel, das den Stoff und die Farben nicht angreift. Bearbeite Flecken nur mit wenig Mittel und kaltem Wasser, tupfe nur leicht, bitte nie reiben.

Seide von Hand waschen

Jetzt kann du dein Kleidungsstück in ein Becken mit kaltem Wasser und wenig Waschmittel legen und leicht hin und her bewegen. Lass es höchstens 3 bis 5 Minuten im Wasser liegen. Giess das Wasser aus und fülle klares, kaltes Wasser nach, um dein Seidenteil auszuspülen.

Seide trocknen und bügeln

Drücke dein Kleidungsstück sanft aus, leg es auf ein trockenes Handtuch und rolle es ein. Wenn es danach noch zu nass ist, kannst du dasselbe mit einem zweiten Tuch wiederholen. Jetzt kannst du es zum Trocknen an einem Formbügel aufhängen. Seide kann man gut bügeln, wenn sie noch leicht feucht ist. Achte darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist.


Jeans: über Nacht ins Tiefkühlfach

Das Wichtigste in Kürze:

  • Jeans so wenig wie möglich waschen
  • Selvage Jeans trägt man ein, indem man sie ein halbes Jahr lang jeden Tag trägt, ohne sie zu waschen (!)
  • Minustemperaturen töten Bakterien und Gerüche ab
  • In der Waschmaschine Jeans im Schonwaschgang waschen
  • Waschmittel ohne Bleichmittel verwenden
  • Jeans - vor allem mit Stretch - niemals tumblern

Bei Jeans gibt es ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal: Es gibt Jeans mit Stretch-Anteil und Jeans ohne Stretch-Anteil. Die originalen, amerikanischen Arbeiterjeans wurden ohne Stretch hergestellt. Und ja, sie wurden auch sehr selten gewaschen und erhielten dadurch ihren unverkennbaren Used Look.

Jeans möglichst wenig waschen

Heute werden in Japan wieder Jeans in dieser Art hergestellt, die sogenannten Selvage Jeans. Nudie Jeans hat solche Selvage Jeans im Angebot und empfiehlt, sie während 6 Monaten jeden Tag zu tragen, ohne sie ein einziges Mal zu waschen. Grundsätzlich gilt für alle Jeans ohne oder mit wenig Stretch-Anteil: Je weniger du sie wäschst, desto authentischer fühlen sie sich an und sehen auch so aus.

Minustemperaturen im Tiefkühlfach killen Bakterien

Aber mal ehrlich, wer schafft es, seine Jeans ein halbes Jahr lang nicht zu waschen? Wenn du es ohne Reinigung nicht aushältst, kannst du deine Jeans zwischendurch über Nacht ins Gefrierfach legen. Das entfernt Gerüche und tötet Bakterien ab.

Wenn nötig nur im Schonwaschgang waschen

Und wenn dir das auch nicht mehr reicht, kannst du sie schonend in der Waschmaschine waschen: Bei 40°C Schonwaschgang, bitte die Taschen leeren, die Innenseite nach aussen kehren und unbedingt ein Waschmittel ohne Bleichmittel verwenden. Nach dem Waschen gleich aus der Maschine nehmen und die Nähte der Länge nach in Form ziehen. Achtung: Jeans, vor allem solche mit Stretch, niemals im Tumbler trocknen!


Wolle: ist antibakteriell und reinigt sich selbst

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wolle so wenig wie möglich waschen
  • Lieber Auslüften oder Bürsten
  • Wenn nötig im Woll- oder Handwäscheprogramm waschen
  • Nie ungeschützt in die Waschtrommel geben
  • Feinwaschmittel oder natürliches Shampoo verwenden
  • Wolle niemals tumblern
  • Zum Trocknen flach hinlegen

Wolle ist ein wertvolles Naturprodukt mit vielen positiven Eigenschaften: Sie ist wasser- und schmutzabweisend, wärmeisolierend, antibakteriell und selbstreinigend. Mit der richtigen Pflege bleibt dir hochwertige Wollkleidung ein Leben lang erhalten.

Wolle lieber auslüften oder bürsten

Wasche deine Wollsachen so wenig wie möglich. Pullover, Jacken und Mäntel kannst du zum Auslüften nach draussen hängen oder in die Nähe eines Heizkörpers. Die Wärme unterstützt den Vorgang der Geruchsneutralisierung. Da das Gewebe Flüssigkeiten und Schmutz gar nicht richtig aufnimmt, lassen sich Flecken meist mit einer Kleiderbürste ausbürsten. Auch Fusel lassen sich so entfernen.

Wolle richtig waschen und trocknen

Wenn du deine Wollsachen doch mit Wasser waschen möchtest, gibst du sie am besten in die Waschmaschine und wählst das Woll- oder das Handwäscheprogramm. Verwende ein Feinwaschmittel für Wolle oder ein natürliches Shampoo und schütze die Wäsche mit einem Waschsack oder einem Kissenbezug. Die Wäsche nicht schleudern und auf keinen Fall Tumblern. Das Risiko, dass sie eingeht, ist einfach zu gross. Lege deine Wollsachen zum Trocknen flach auf einen Wäscheständer, damit sich das Gewebe nicht verformt.


wie: Pitte nicht selber waschen

Das Wichtigste in Kürze:

  • P steht für Perchlorethyn und ist ein Lösungsmittel
  • Bei der chemischen Reinigung werden die Kleidungsstücke ohne Wasser gereinigt
  • So behalten sie ihre Form und Farbe
  • Perchlorethyn ist allerdings ein für Menschen bedenklicher Stoff
  • Eine nachhaltige Alternative ist die professionelle Nassreinigung

Wenn auf dem Etikett deines Kleidungsstücks ein P in einem Kreis steht, bedeutet das, dass es chemisch gereinigt werden muss. Textlilien mit dieser Waschanleitung sollten nicht mit Wasser in einer herkömmlichen Waschmaschine gewaschen werden, weil sich die Fasern vollsaugen und das Gewebe aus der Form geraten könnte.

P steht für Perchlorethylen

Bei der chemischen Reinigung wird mit Lösungsmittel gearbeitet, die die Fasern trocken reinigen. Die meisten Textilreinigungsfirmen arbeiten mit Perchlorethylen, einer leicht flüchtigen Flüssigkeit, die allerdings nicht ganz unproblematisch ist, weil sie die Gesundheit der Menschen schädigen kann, die damit in Kontakt kommen. Deshalb ist die Verwendung von Perchlorethylen heute nur noch in geschlossenen Anlagen mit Abluftsystem erlaubt, in denen die Kleidungsstücke auch gleich getrocknet werden. Moderne Reinigungsmaschinen funktionieren mit einem Kreislaufsystem, das dieselben Lösemittel immer wieder verwendet.

Nachhaltige Alternative zur chemischen Reinigung

Gibt es eine nachhaltige Form der professionellen Reinigung? Ja, die gibt es, sie ist allerdings noch nicht sehr verbreitet. Die professionelle Nassreinigung funktioniert für die meisten Textilien, die professionell gereinigt werden müssen. Dieses Verfahren kommt ohne chemische Lösungsmittel aus und braucht weniger Wasser und Waschmittel, als die herkömmlichen Waschmaschinen. Die Maschinen können feiner auf die Textlilien abgestimmt werden, wodurch sie schonend und wirksam gereinigt werden.


Die wichtigsten Pflegesymbole

WaschenBleichenTrocknenBügelnReinigen

Nicht waschen

Nicht bleichen, keine Fleckensalze oder bleichenden Fleckenentferner verwenden

Nicht im Tumbler trocknen

Nicht bügeln

Nicht chemisch trockenreinigen

Nur von Hand waschen oder im Handwäsche­programm

Nur Sauerstoffbleiche

Trocknen im Tumbler bis 60°C

Max. 110°C bügeln

Chemische Trockenreinigung mit Lösungsmitteln

Schonwaschgang bei max. angegebener Temperatur

Chlorbleiche

Trocknen im Tumbler bis 80°C

Max. 150°C bügeln

Schonende chemische Trockenreinigung

Normalwaschgang bei max. angegebener Temperatur

Liegend trocknen

Max 165 - 220°C bügeln

Nicht nassreinigen

Professionell nassreinigen

Schonend professionell nassreinigen